Skip directly to content

Homepage

COVID-19: Das Engagement von Pfizer

An dieser Stelle möchten wir uns für den so wichtigen Beitrag bedanken, der derzeit von allen gemeinsam im Gesundheitswesen zum Wohle unserer Patientinnen und Patienten geleistet wird. Allen voran den unzähligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Kliniken, Praxen und anderen Gesundheitseinrichtungen.

Pfizers 5-Punkte-Plan

In solchen schwierigen Zeiten muss die Industrie ihre Ressourcen und Expertise bündeln. Pfizer veröffentlichte einen 5-Punkte-Plan mit fünf Versprechen, Wissenschaftler mit höchster Priorität im Kampf gegen COVID-19 zu unterstützen:

1. Technologien und Wissen teilen: Pfizer wird der wissenschaftlichen Community seine, für die Bekämpfung der COVID-19 Pandemie relevanten Modelle, auf einer Open Source Plattform zur Verfügung stellen.

2. Mitarbeiter aufstellen: Ein Pfizer internes Team aus anerkannten Virologen, Biologen, Chemikern, Klinikern, Epidemiologen, Impfstoff-Experten und anderen Experten, konzentriert sich derzeit ausschliesslich auf die Pandemiebekämpfung.

3. Expertise in der Entwicklung einsetzen: Wir verpflichten uns dazu, unsere Expertise in der klinischen Entwicklung und Zulassung mit Firmen zu teilen, die über aussichtsreiche Wirkstoffkandidaten verfügen, denen es jedoch an Erfahrung und Expertise für die weitere Entwicklung und Zulassung fehlt.

4. Produktionskapazitäten anbieten: Sobald eine Therapie oder ein Impfstoff zugelassen ist, verpflichtet sich Pfizer, als einer der grössten Hersteller von Impfstoffen und Arzneimitteln zu unterstützen, damit lebensrettende Therapien so schnell wie möglich verfügbar gemacht werden können.

5. In Zukunft schneller reagieren: Um zukünftigen Gesundheitsrisiken schneller begegnen zu können, wendet sich Pfizer an die Bundesbehörden in den USA, unter anderem an die National Institutes of Health (NIH), National Institute of Infectious Diseases (NIAID) und Center for Disease Control (CDC), um ein industrieübergreifendes Team aus Wissenschaftlern, Klinikern und Technologie-Experten aufzubauen, das zukünftig im Fall einer Epidemie schnell reagieren kann.

Pfizer und BioNTech entwickeln Impfstoffkandidaten gegen COVID-19

Die Unternehmen entwickeln gemeinsam den mRNA-basierten Impfstoff-Kandidaten BNT162 von BioNTech zur Vorbeugung einer COVID-19 Infektion. Im Rahmen der Zusammenarbeit bündeln die Unternehmen ihre Expertise und Ressourcen, um die Entwicklung zu beschleunigen. Unser Ziel: die Entwicklung eines mRNA-Impfstoffs, mit dem die Verbreitung des Virus so schnell wie möglich aufgehalten werden kann. 

Unsere Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier, Medienanfragen richten Sie bitte an media.ch@pfizer.com

 

Personalisierte Medizin

Die moderne Medizin setzt verstärkt auf Arzneimittel, die auf die spezifischen genetischen Merkmale der Erkrankungen von bestimmten Patientengruppen ausgerichtet sind. Experten sehen darin den Anfang einer neuen medizinischen Ära.

Pfizer Forschungspreis

Der Pfizer Forschungspreis ist einer der bedeutendsten Medizin-Forschungspreise der Schweiz und wird seit 1992 jährlich von der Stiftung Pfizer Forschungspreis auf Antrag von unabhängigen wissenschaftlichen Kommissionen in den Bereichen Grundlagenforschung und klinische Forschung verliehen.

Weitere Informationen finden Sie hier

Pfizer Geschichte

Pfizer Geschichte

Pfizer schreibt seit über 160 Jahren Erfolgsgeschichte. Mit Mut und Innovation legten einst zwei junge Auswanderer in New York das Fundament für das heute weltweit führende pharmazeutische Unternehmen.

Forschungskooperation

Forschungskooperation

Die personalisierte Medizin ist aktueller denn je – das Potential noch lange nicht ausgeschöpft. Pfizer setzt deshalb auf die interdisziplinäre Zusammenarbeit und lancierte eine Forschungskooperation mit der ETH Zürich und dem Universitätsspital Zürich. Das Projekt läuft seit 1. Oktober 2011.